Rührei einfrieren – Mit diesem Trick gelingt’s

Rührei mit Kräutern

Rührei eignet sich hervorragend zum Frühstück. Vielleicht geht es dir jedoch wie mir – denn ich bekomme morgens kaum die Augen auf, bevor ich nicht mindestens zwei Tassen Kaffee getrunken habe. In dem Zustand habe ich weder Zeit noch Energie oder Lust, Rührei zuzubereiten.

Du kannst diese leckere, eiweißreiche Mahlzeit zwar schon am Vortag vorbereiten, der Geschmack von frischem Rührei geht allerdings schnell verloren. Falls du also eine größere Menge zubereiten willst, frierst du die Ei-Masse am besten ein, denn so bleibt der Geschmack erhalten.

Auch wenn du ein Morgenmensch bist, kann es passieren, dass du Eier hast, die kurz vor dem Verfallsdatum stehen und entweder verbraucht oder weggeworfen werden müssen. Rührei ist ein perfektes, nährstoffreiches Gericht und optimal um diese Eier zu verwerten. Es eignet sich außerdem nicht nur fürs Frühstück.

Für alle die sich fragen, ob man Rührei einfrieren kann, die Antwort lautet: Ja. Es gibt eine Methode, die sowohl die Konsistenz als auch den Geschmack optimiert. 

So funktioniert’s…

Kann man Rührei einfrieren?

Ja, Rühreier kann man sehr gut einfrieren. Der natürliche Geschmack, die Konsistenz und die Nährstoffe deines Rühreis werden durch das Einfrieren nicht beeinträchtigt. Vorausgesetzt, du machst es richtig. Ich kenne den perfekten Trick, damit sie lange lecker bleiben. 

Was geschieht, wenn man Rührei einfriert?

Eier (in ihrem normalen Zustand) lassen sich nicht gut einfrieren. Sie können hart und gummiartig werden.

Wenn du sie jedoch zuerst mit etwas Sahne oder Wasser verrührst, kannst du die Mischung bis zu 6 Monate lang einfrieren. Konsistenz oder Geschmack verändern sich unwesentlich.

Als ich Rührei nur mit ganzen Eiern und ohne Flüssigkeit eingefroren habe, war die Konsistenz viel „gummiartiger“ als bei der Kontrollprobe, die ich nicht eingefroren habe. Es gab jedoch eine Ausnahme: Die Variante mit Vollmilch, 3,5 % Fett, blieb relativ geschmeidig.

Der Grund dafür ist, dass die Milchproteine eine Schutzschicht um die Eiproteine bilden. Diese verhindert, dass die Eiproteine die engen molekularen Bindungen eingehen, die zu dem zähen und gummiartigen Zustand führen.

Wenn du also das nächste Mal ein Rührei für das Pausenbrot deines Kindes zubereitest, solltest du ein wenig Milch hinzufügen, um das Ergebnis zu verfeinern.

Kann man Rührei ohne Bedenken einfrieren?

Ja, es ist in Ordnung, Rührei einzufrieren. Solange du es richtig machst, ist es kein Problem – egal ob gekocht oder roh.

Halte dich an die nachfolgenden Schritte! Ich empfehle, bereits gekochtes Rührei einzufrieren, weil du so an einem anstrengenden (oder auch nur trägen) Morgen Zeit sparst und es sich ohnehin besser einfrieren lässt.

Wie man Rührei einfriert

Das ist die beste Methode, um Rührei einzufrieren:

Schritt 1

Bereite dein Rührei wie gewohnt zu. Gib einen Schuss Milch oder Sahne hinzu.

Schritt 2

Lasse die Eier abkühlen. 

Schritt 3

Fülle die Eier in eine Dose mit Plastikdeckel oder in einen Eiswürfelbehälter, den du zuvor mit etwas Öl eingerieben hast. Stelle diesen dann für eine kurze Zeit in den Gefrierschrank.

Schritt 4

Warte, bis die Eier fest geworden sind und nimm sie dann aus dem Gefrierschrank.

Schritt 5

Verpacke die nun gefrorenen Eier fest in Frischhaltefolie und achte darauf, dass die Luft vollständig entwichen ist.

Schritt 6

Packe die in Plastikfolie eingewickelten Eier in Alufolie oder in einen Gefrierbeutel und entferne auch hier die Luft. Um die Haltbarkeit im Gefrierschrank zu verlängern, kannst du das Rührei zusätzlich vakuumversiegeln.

Schritt 7

Beschrifte jeden Beutel mit dem Datum.

Schritt 8

Platziere den Beutel an der kältesten Stelle des Gefrierschranks (nicht an der Tür).

Schritt 9

Verwende es innerhalb von 6 Monaten nach dem Einfrieren.

Wie lange kann man Rührei im Gefrierschrank aufbewahren?

Im Allgemeinen kann man sagen, dass Rühreier – wenn sie korrekt aufbewahrt wurden –  bis zu 6 Monate nach Zubereitung verzehrbar sind. Trotzdem solltest du sie immer überprüfen und vorsichtig sein.

Wenn sie komisch aussehen oder riechen, wirf sie lieber weg.

Wie kann man tiefgefrorenes Rührei auftauen?

Du musst die Eier nicht nur ordentlich einfrieren, sondern auch auftauen. 

Es gibt verschiedene Methoden, die du anwenden kannst. Allerdings solltest du Rührei nicht bei Zimmertemperatur auftauen, da dies nicht ungefährlich ist:

Auftauen im Kühlschrank

Dies ist die sicherste Methode. Lasse es am besten über Nacht auftauen. Sei dir jedoch bewusst, dass Gerüche von anderen Lebensmitteln den Geschmack und Geruch des Rühreis beeinträchtigen können.

Auftauen in der Mikrowelle

Ungeduldige können ihre Eier auch für 6 Minuten in die Mikrowelle legen. Allerdings können die Eier in der Mikrowelle hart werden, was der Konsistenz nicht gerade zugute kommt.

Auftauen in kaltem Wasser

Du kannst den verschlossenen Beutel mit den gefrorenen Rühreiern in eine Schüssel mit Wasser stellen. Auf diese Weise taut das Ei schneller auf, als wenn du es einfach in den Kühlschrank legst.

Welche Methode du auch immer zum Auftauen verwendest, verarbeite und iss deine Eier innerhalb eines Tages nach dem vollständigen Auftauen. Friere sie auch nicht wieder ein.

Wie du dein aufgetautes Rührei wieder aufwärmst

Im Folgenden erfährst du, worauf man achten sollte, wenn du aufgetautes Rührei aufwärmen willst:

Wiederaufwärmen in der Mikrowelle

Schritt 1

Gib die Eier in einen Plastikbehälter und stelle diesen in die Mikrowelle.

Schritt 2

Rühre die Eier nach 25 Sekunden um.

Schritt 3 

Entferne jegliche Flüssigkeit aus der Schüssel.

Schritt 4

Erhitze es weiter in Intervallen von 25 Sekunden, rühre dabei immer wieder um und gieße die Flüssigkeit ab.

Schritt 5

Nimm es aus der Mikrowelle, wenn es ausreichend erwärmt ist.

Wiederaufwärmen auf dem Herd

Schritt 1

Stelle eine Bratpfanne mit etwas Öl auf den Herd.

Schritt 2

Gib dein Rührei in die Pfanne.

Schritt 3

Brate es mindestens fünf Minuten lang auf niedriger Stufe.

Schritt 4

Entferne jegliche Flüssigkeit.

Schritt 5

Brate es weiter, bis das Ei schön heiß ist.

Kann man Rühreier erneut einfrieren?

Nein, du solltest Rühreier nicht wieder einfrieren. Es ist bedenklich und durch das erneute Einfrieren werden Geschmack und Konsistenz des Rühreis beeinträchtigt.

Verschiedene Sorten von Rührei

Rührei allein ist schon köstlich, aber mit Käse und Speck oder Wurst schmeckt es hervorragend. Du fragst dich vielleicht, ob man Rührei zusammen mit anderen Zutaten einfrieren kann. Die Antwort auf die Frage ist ein klares Ja. 

Um auf Nummer sicher zu gehen, empfehle ich dir jedoch, Rührei mit Käse nur maximal 3 Monate einzufrieren.

Lieblingsrezepte mit Rührei

Rührei kannst du auf vielfältige Weise verwenden. Hier sind ein paar meiner Lieblings-Varianten:

  • Geräucherter Gouda
  • knuspriger Grünkohl und Tacos
  • Ziegenkäse-Rührei mit Kartoffeln
  • Wurst, Paprika und Käse
  • Rührei und Feta
  • Rührei-Muffins
  • Rührei und Speck
Rührei Muffins auf Platte
Du kannst Rührei einfrieren und später daraus leckere Muffins backen.

Man kann für diese Gerichte auch gefrorenen Käse verwenden, z.B. gefrorener Gouda und gefrorener Ziegenkäse oder Cheddar sowie Emmentaler.

Fazit

Das Einfrieren von Rührei ist eine tolle Lösung für das schnelle, nahrhafte Frühstück oder Abendessen. Du weißt jetzt, wie du dein Rührei einfrierst und welche Methoden es zum Auftauen und Aufwärmen der Eier gibt.

Wenn du schon mal Rührei eingefroren hast, teile deine Erfahrungen mit uns im Kommentarbereich. Wir freuen uns schon darauf, sie zu lesen!

Sophie

Über Sophie

Hi, ich bin Sophie und liebe es zu kochen und Dinge in der Küche auszuprobieren.
Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Schlemmer Kenner bietet einfache Tipps und Anleitungen rund um das Thema Kochen und Küche.