Mascarpone einfrieren

Mascarpone in einer Holzschale

Oft benötigt man für ein Rezept nur eine kleine Menge Mascarpone und der Rest wird dann oft weggeworfen. Der weiche und seidige italienische Käse mit seinem süßen und nussigen Geschmack ist nicht billig, und wenn es dir so geht wie mir, dann ist das eine echte Verschwendung. 

Dabei gibt es gar keinen Grund, den Käse direkt wegzuwerfen, denn es gibt wahrscheinlich viel mehr Rezepte, als du denkst, für die du deinen übrig gebliebenen Mascarpone verwenden kannst.

Mascarpone wird nicht nur für Tiramisu und Käsekuchen verwendet, so sehr ich Tiramisu und Käsekuchen auch liebe

Wenn du aber nicht alle Zutaten im Haus hast oder keine Zeit oder Energie, um damit zu kochen, wirst du dich wahrscheinlich fragen, ob du Mascarpone einfrieren kannst?

Die Antwort lautet: Ja, du kannst Mascarpone auf jeden Fall einfrieren, wenn auch nicht so gut. Es gibt mit Sicherheit andere Käsesorten, die sich besser zum Einfrieren eignen (z.B. hier: Käse einfrieren)

Es ist jedoch wichtig, dass du das Einfrieren und Auftauen richtig machst. Andernfalls kann es passieren, dass du eine trockene, geronnene Masse erhältst, die ihre herrlich weiche und butterartige Konsistenz verloren hat.

Lies weiter, um meine besten Tipps zu erfahren, wie du Mascarpone sicher einfrierst und dabei so viel wie möglich vom Geschmack und der Konsistenz der italienischen Schönheit erhältst.

Was passiert, wenn du Mascarpone einfrierst?

Mascarpone lässt sich aufgrund seines hohen Fett- und Wassergehalts einfrieren. Das gilt sowohl, wenn er allein eingefroren wird, als auch, wenn er in einem Gericht enthalten ist, wie z. B. Tiramisu, Käsekuchen oder Pastasauce. Das sind also die guten Nachrichten. 

Allerdings kannst du Mascarpone nicht einfach in den Gefrierschrank packen und auf das Beste hoffen. Du musst aufpassen, dass du nicht mit einem unappetitlich aussehenden und ausgetrockneten klumpigen, kristallisierten oder verwässerten Durcheinander endest, mit dem niemand mehr kochen, geschweige denn essen will.

Lass dich von meiner Warnung nicht zu sehr beunruhigen, denn das sichere Einfrieren von Mascarpone ist einfach, wenn du das nötige Know-how hast.

Ich erkläre dir in einfachen Schritten, wie du den Mascarpone richtig einfrierst.

Wie kann man Mascarpone einfrieren?

Nach dem Öffnen hält sich Mascarpone nur etwa 5-7 Tage im Kühlschrank, also friere ihn schnell ein, wenn du ihn einfrieren willst. Lass ihn nicht einen Tag länger als nötig herumliegen.

  1. Wenn er im Kühlschrank steht, trennt sich der Käse aufgrund seines hohen Fettgehalts leicht. Vergewissere dich, dass keine Flüssigkeit mehr vorhanden ist, bevor du ihn einfrierst, indem du deinen Mascarpone kräftig umrührst. 
  2. Trenne den Mascarpone in kleinere Portionen, damit du nur so viel auftauen musst, wie du brauchst, und packe sie dann in einen stabilen Gefrierbeutel. Um sie noch besser vor Gefrierbrand zu schützen, kannst du sie auch mit etwas Alufolie oder Frischhaltefolie umwickeln.
  3. Drücke so viel überschüssige Luft wie möglich aus den Gefrierbeuteln heraus und verschließe sie dann. Du kannst den Käse auch vakuumversiegeln, um seine Haltbarkeit und Frische noch weiter zu verlängern.
  4. Lege die Gefrierbeutel in einen gefriersicheren, luftdichten Behälter, denn wenn dein Mascarpone im Gefrierschrank zerdrückt wird, verändert sich seine Konsistenz und das willst du auf keinen Fall.
  5. Beschrifte und datiere die Verpackung. Das Datum ist ein wichtiger Schritt, den viele auf eigene Gefahr ignorieren. Wirst du dich in den nächsten Monaten wirklich an das genaue Datum erinnern, an dem du etwas eingefroren hast? Da es nicht viel Spielraum gibt, wenn es um Lebensmittelvergiftungen durch Käse geht, verwende das Datum und halte dich strikt daran.
  6. Stelle deinen Behälter so nah wie möglich an die Wände des Gefrierschranks, damit der Mascarpone schnell gefriert und sich keine Eiskristalle bilden, die seine Konsistenz ruinieren.

Wie lange kann man Mascarpone einfrieren?

Mascarpone kann bis zu 4 Monate lang eingefroren werden. Je früher du ihn jedoch verbrauchst, desto geschmackvoller wird er und desto besser bleibt seine Konsistenz erhalten.

Wie taut man Mascarpone auf?

Am besten lässt du deinen Mascarpone langsam im Kühlschrank auftauen. Taue ihn nicht bei Zimmertemperatur auf und beschleunige den Prozess nicht mit Hitze, sonst ruinierst du den Käse. 

Dein vollständig aufgetauter Mascarpone hat sich wahrscheinlich getrennt (d.h. er wird wässrig) und sieht vielleicht ein wenig körnig aus. 

Keine Panik: Das ist normal. 

Mein Tipp: Rühre die Mascarpone mit einem Schneebesen kräftig, bis sie ihre ursprüngliche Konsistenz wiedererlangt. Koche dann schnell mit ihr und friere sie niemals wieder ein, denn das ist unsicher. 

Wie verwendest du gefrorenen Mascarpone?

Da Mascarpone süßer und cremiger als andere Weichkäse ist, eignet er sich perfekt für Tiramisu und Käsekuchen.  Es gibt aber nicht nur Desserts, sondern auch tolle herzhafte Rezepte, für die Mascarpone verwendet werden kann. 

Hier sind nur ein paar meiner Lieblingsrezepte für herzhafte Gerichte:

  1. Mascarpone Thunfisch Nudeln
  2. Mascarpone als Pizzabelag
  3. Mascarpone im Kartoffelpüree
  4. Lasagne mit drei Käsesorten
  5. Krabbenrisotto mit Mascarpone

Das könnte dich auch interessieren: Gorgonzola einfrieren.

FAQs

Ist Mascarpone und Frischkäse das Gleiche?

Die seidige Köstlichkeit sieht zwar ähnlich aus wie Frischkäse, aber Mascarpone ist reichhaltiger und samtiger und außerdem 20 Prozent cremiger als Frischkäse. 

Kann man Mascarpone-Schlagsahne einfrieren?

Ja, du kannst Mascarpone-Schlagsahne einfrieren. Befolge einfach die gleichen Schritte wie beim Einfrieren des Mascarpone-Käses.

Kannst du Mascarpone-Glasur einfrieren?

Ja, du kannst Mascarpone-Glasur einfrieren, aber das ist keine gute Idee, da sich die Textur beim Auftauen verändert.

Fazit

Mascarpone ist ein vielseitigerer Käse, als viele Leute denken, und es gibt wirklich keinen Grund, ihn wegzuwerfen, wenn du ihn einfach und sicher einfrieren kannst. Es gibt zahlreiche leckere Rezepte, für die du den aufgetauten Käse verwenden kannst, und viele davon sind ganz einfach zu machen. Selbst wenn du keine Naschkatze bist, wirst du etwas finden, das du liebst und für das du den Käse verwenden kannst. 

Viel Spaß beim einfrieren und Kochen!

Sophie

Über Sophie

Hi, ich bin Sophie und liebe es zu kochen und Dinge in der Küche auszuprobieren.
Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar