Käse einfrieren – Anleitung mit vielen Tipps

Käsesorten

Du hast zuviel Käse über und fragst dich ob du ihn einfrieren kannst?

Die kurze Antwort: Ja, Käse kann man einfrieren. Allerdings verliert er mit der Zeit Textur und Aroma. Wirklich geeignet für die schmackhafte Käseplatte ist er dann meist nicht mehr. Es hängt aber auch stark von der Käsesorte ab, wie gut er zum Einfrieren geeignet ist und wie schnell du mit Qualitätseinbußen rechnen musst.

Um es gleich vorweg zu nehmen. Frisch schmeckt Käse einfach am besten. Abhängig von der Sorte und wie gut ihn verpackst kann er sich auch so schon im Kühlschrank für mehrere Wochen halten.

Eine längere Haltbarkeit erreicht man aber nur durch Tiefkühlen. Neben allgemeinen Tipps zum Einfrieren haben wir uns auch ein paar der beliebtesten Käsesorten herausgepickt und ausführlich beschrieben wie du vorgehen solltest um die Qualität bestmöglich zu erhalten.

Ist es eine gute Idee Käse einzufrieren?

Wie bereits angedeutet schmeckt frischer Käse am besten. Aber es existieren so viele Käsesorten und noch einmal genau so viele Verwendungsmöglichkeiten, das es durchaus gute Gründe für geforenen Käse gibt.

Es muss ja nicht immer die Käseplatte für Feinschmecker sein, sondern kann auch einfach nur zum Überbacken verwendet werden.

Ein paar Vor- und Nachteile zusammengefasst:

Vorteile:

  • Weniger Abfall.
  • Käse auf Vorrat für viele Gerichte geeignet.
  • Geld sparen.

Nachteile:

  • Geschmack lässt immer mehr nach.
  • Textur verändert sich.

Es lässt sich aber nicht pauschalisieren, daher habe unten eine Tabelle eingefügt, aus der hervorgeht, welche Käsesorten sich gut einfrieren lassen und welche Ergebnisse du erwarten kannst.

Unter der Tabelle findest du auch noch eine Zusammenfassung.

Die ultimative Übersicht der besten und schlechtesten Käsesorten zum Einfrieren in der Tiefkühltruhe

Die Eigenschaften der einzelnen Käsesorten bestimmen was passiert, wenn man sie in den Gefrierschrank und die Gefriertruhe legt. Wir können nicht nur anhand der Käseklasse (weich, halbfest oder hart) Rückschlüsse ziehen.

Als Beispiel:

Die meisten Weichkäsesorten lassen sich aufgrund des höheren Wassergehalts nicht gut einfrieren, mit Ausnahme von Feta und Hüttenkäse.  

Die meisten Hartkäsesorten behalten beim Auftauen ihre Konsistenz und ihren Geschmack, wenn man sie innerhalb der empfohlenen Zeit wieder aus dem Gefrierschrank nimmt.

Da die Konsistenz aller Käsesorten von ihrer Feuchtigkeit abhängt, verändern sich die Käsesorten, die feuchter sind, nach dem Auftauen am meisten.

Käsesorten und das zu erwartende Gefrierergebnis

In der nachfolgenden Tabelle habe ich ein paar typische Sorten mit ihren Gefriereigenschaften aufgeführt.

So bin ergibt sich die Bewertung:

  1. Mangelhaft – Kurz gesagt, die schlechteste Bewertung. Für Käsesorten, die zum Einfrieren ungeeignet sind. Du solltest die Sache noch einmal überdenken. Sie halten sich nicht lange im Gefrierschrank, verlieren meist ihren Geschmack und verändern beim Auftauen oft stark ihre Konsistenz. Auch das Einfrieren selbst kann komplizierter und umständlich sein.
  2. Befriedigend – Je nach Käsesorte frieren einige weder schlecht noch gut ein.
  3. Gut – In diesem Zusammenhang ist „gut“ fast „perfekt“. Diese Käsesorten lassen sich sehr gut einfrieren und behalten Geschmack und Konsistenz größtenteils bei (natürlich immer zeitlich begrenzt). Käsesorten mit dieser Wertung haben in der Regel einen größeren oder mehrere kleinere Nachteile, in Bezug aufs Einfrieren.
  4. Hervorragend – die beste Bewertung auf der Liste. Käsesorten mit der Bewertung „Hervorragend“ sind nach dem Auftauen noch genauso wie zuvor. Nur wahre Experten und Profiköche können den Unterschied erkennen. 
Käsesorte Käsegruppe Gefrierergebnis Gefrierdauer 
Raclettekäse Hart Gut Bis zu 3 Monate 
ParmesanHart Hervorragend Gerieben bis zu 3; Ungeöffnet, am Stück bis zu 9 Monate 
Hüttenkäse Weich BefriedigendUngeöffnet bis zu 6, geöffnet bis zu 3 Monate 
FetaWeich BefriedigendBis zu 3 Monate 
Ricotta Weich Hervorragend Bis zu 2 Monate 
Ziegenkäse Weich BefriedigendBis zu 6 Monate 
GorgonzolaHalbfest Gut Zwischen 6 und 8 Monate
Käse-Aufstrich Weich Mangelhaft Bis zu 3 Monate 
Frischkäse Weich BefriedigendBis zu 2 Monate 
MascarponeWeich Mangelhaft Bis zu 2 Monate 
Gouda Hart Hervorragend Bis zu 6 Monate 
Camembert Weich Mangelhaft Bis zu 6 Monate 
MozzarellaMittelweichGut Bis zu 9 Monate  
CheddarHart Hervorragend Zwischen 6 und 9 Monate
Edamer Halbfest Gut Bis zu 6 Monate 
Greyerzer Hart Hervorragend Bis zu 6 Monate 
Übersicht verschiedener Käsesorten und ihr Einfrierverhalten

Die besten Käsesorten zum Einfrieren 

Parmesan, Streichkäse, Ricotta, Schmelzkäse, Gouda, Hüttenkäse, Cheddar und Greyerzer sind die besten Käsesorten zum Einfrieren.

Die meisten dieser Käsesorten sind Hartkäse mit wenig Feuchtigkeit. Sie können mindestens ein halbes Jahr lang eingefroren werden.  

Käsesorten, die zum Einfrieren ungeeignet sind

Käse-Aufstrich, Camembert und Mascarpone sind die Käsesorten, die am wenigsten zum Einfrieren geeignet sind. Des Weiteren lassen sich die meisten cremigen französischen Käsesorten nicht gut einfrieren (Comte, Roquefort und vor allem Brie de Meaux).  

Obwohl nicht alle diese Käsesorten per se weich sind, enthalten sie mehr Feuchtigkeit als Cheddar, Emmentaler oder sogar Feta. Man kann sie einfrieren, wovon ich aber dringend abrate.

Möchtest du dennoch mit deinem Plan fortfahren, bedenke, dass sie nur etwa ein bis zwei Monate tiefgefroren aufbewahrt werden sollten, bevor ihre Qualität nachlässt.

Welchen Käse sollte man nicht einfrieren? 

Als Faustregel gilt, dass du vom Einfrieren von Schmelzkäse absehen solltest, unabhängig von Art und Klasse. Außerdem lassen sich Ricotta und Brie schlecht im Gefrierschrank aufbewahren. Obwohl du deren Haltbarkeit durch das Einfrieren verlängerst, kann das Einfrieren von Weichkäse Folgendes nach sich ziehen:

  • Fader Geschmack bei Weichkäse; ein sehr starker, fast bitterer Geschmack bei Hartkäse 
  • matschige Konsistenz bei Weichkäse; mehlige oder krümelige Konsistenz bei Hartkäse 
  • Verminderte Schmelzqualität 
  • Starker, abstoßender Geruch 

Praktische Tipps zum Käse einfrieren

Eine Standardmethode zum Einfrieren von Käse gibt es nicht, zumindest meines Wissens nach. 

Beim Einfrieren von Brie gehe ich anders vor, als wenn ich Cheddar einfrieren würde. Ebenso wenig friere ich geschnittenen, geriebenen oder Blockkäse auf die gleiche Weise ein.

Damit du Käse richtig und auf verlässliche Weise einfrieren kannst, habe ich eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung erstellt:

Bevor wir starten: Sehr wichtig ist, dass der Gefrierschrank mindestens -18°C hat. Alle Schritte sind unnütz, wenn die Temperatur nicht kalt genug ist.

Schritt 1: Setze Prioritäten beim Einfrieren

Natürlich musst du nicht alle Käsesorten gleichzeitig einfrieren, vor allem wenn du nicht viel Platz im Gefrierschrank hast. Bestimmte Käsesorten können sich monatelang im Kühlschrank halten, vor allem Hartkäse wie Gouda und Cheddar. Daher solltest du zuerst die weicheren Käsesorten einfrieren.

Schritt 2: Bestimme einen Verwendungszweck und bereite den Käse entsprechend vor

In der Regel ist es besser, Käse nicht wieder einzufrieren. Nimm daher nur so viel aus dem Gefrierschrank, wie du auch verbrauchen wirst. Wenn du deinen Käse zum Beispiel für einen (Nudel)Auflauf verwenden möchtest, kannst du ihn bereits gerieben, in Portionen von 200 g – 500 g einfrieren.

Sobald du ihn benötigst, nimmst du einfach eine Packung aus dem Gefrierschrank und schon kann es losgehen. Ein weiterer Vorteil ist, dass die kleineren Portionen schneller auftauen als ein großer Käseblock.

Einige Tipps zur Zubereitung für verschiedene Varianten:

  • Portioniere in Größen, die du mit Sicherheit sofort oder in kurzer Zeit nach dem Auftauen verbrauchen wirst.
  • Kleine Portionen tauen schneller auf als große Stücke.
  • Um zu verhindern, dass der geriebene Käse oder auch Käsescheiben zusammenkleben, solltest du ihn vorfrieren. Dazu breitest du deinen Käse auf einem Backblech aus und lässt die einzelnen Stücke anfrieren bevor du sie in einen Gefrierbeutel umfüllst.

Schritt 3: In Gefrierpapier und Aluminium einwickeln  

Um sicherzustellen, dass dein Käse vor Gefrierbrand geschützt ist, solltest du ihn in Aluminium und Gefrierpapier packen.

Bei weichem und cremigem Käse kannst du auf das Papier verzichten und ihn einfach nur in Aluminium oder Frischhaltefolie einpacken.

Wichtig ist, dass es keine Löcher oder Eintrittsstellen gibt, durch die Luft eindringen kann.

Schritt 4: Bewahre den Käse in luftdichten Behältern oder Gefrierbeuteln auf 

Mit luftdichten Behältern kannst du nichts falsch machen, auch wenn sie den Platz in deinem Gefrierschrank mehr einschränken als Gefrierbeutel.

Letztere eignen sich besonders gut zum Aufbewahren von geriebenem oder geschnittenem Käse, während erstere ideal für Käseblöcke sind.

Schritt 4a: Optional – Nutze einen Vakummierer

Wenn du zufällig einen Vakummierer hast, empfehle ich den Käse zu vakumieren und dann einzufrieren.

So ist garantiert jegliche Luft entfernt..

Schritt 5: Beschrifte die Behälter 

Dieser Schritt ist optional, wenn du nur eine Käsesorte einfrierst, aber ich empfehle dir, es dennoch zu tun.

Nimm einen wasserfesten Stift und beschrifte die Behälter mit dem Datum und der Sorte, die du einfrierst. Das gilt besonders für Käse, der nicht länger als ein paar Monate im Gefrierschrank liegen sollte.

Wie friert man Käse am besten ein? 

Meiner Erfahrung nach friert man Käse am besten ein, indem man ihn in Gefrierpapier einwickelt und mit Alufolie abdeckt, bevor man ihn in einen Gefrierbeutel oder einen luftdichten Behälter füllt.

Auf diese Weise verhindert man Gefrierbrand und minimiert den Feuchtigkeitsverlust (und damit den Verlust von Qualität, Geschmack und Konsistenz).

Wie lange ist Käse im Gefrierschrank haltbar? 

Käse kann im Gefrierschrank aufbewahrt werden, um seine Haltbarkeit zu verlängern. Allerdings riskierst du, deinen Käse zu ruinieren, wenn dieser sich nicht zum Einfrieren eignet oder zu lange eingefroren wird.

Verschiedene Käsesorten haben eine unterschiedliche Haltbarkeit im Gefrierschrank: 

  • Streich-, Frisch- und Schmelzkäse sowie Ricotta und Mascarpone halten sich zwischen zwei und drei Monaten im Gefrierschrank
  • Hüttenkäse, Provolone, Feta, Raclettekäse und Käse-Aufstrich halten sich bis zu drei Monate 
  • Ziegenkäse, Blauschimmelkäse, ungeöffneter Hüttenkäse, Gouda und Camembert halten sich bis zu sechs Monate. Bedenke, dass Camembert zum Einfrieren ungeeignet ist, sieh daher besser davon ab. 
  • Mozzarella, Cheddar und Parmesan können bis zu neun Monate eingefroren werden

Wie taut man Käse auf? 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, deinen Käse aufzutauen. Üblicherweise sind das:

  • in der Mikrowelle,
  • im Kühlschrank 
  • oder bei Zimmertemperatur

Ich empfehle dir aber nicht, den Käse bei Zimmertemperatur aufzutauen, weil das Risiko des Bakterienwachstums zu groß ist.

Daher sind meiner Meinung nach die beiden besten Optionen:

Auftauen in der Mikrowelle

Wenn du nicht viel Zeit hast, empfehle ich das Auftauen in der Mikrowelle.

Die Auftaufunktion bietet mehr Kontrolle über den Prozess und ist viel schneller als die Alternativen.

Lege den gefrorenen Käse auf einen Glas- oder Keramikteller, stelle die Leistung deiner Mikrowelle auf 25% (je nach Mikrowelle und Einstellmöglichkeiten) und taue ihn 10-15 Minuten lang auf.

Wiederhole den Vorgang, bis der Käse aufgetaut ist.

Auftauen im Kühlschrank

Das Auftauen im Kühlschrank dauert etwas länger, ist aber meiner Erfahrung nach schonender für die Qualität.

Lege den gefrorenen Käse dazu auf einen beliebigen Teller und stelle ihn in das unterste Fach. Sobald der Käse auftaut, sammelt sich Wasser. Also lege am besten ein Handtuch oder Taschentücher darunter.  

Kann man Käse erneut einfrieren? 

Du kannst jeden Käse wieder einfrieren.

Im Allgemeinen ist das jedoch keine gute Idee, es sei denn, du willst einen Hartkäse wieder einfrieren. Weich- und halbfester Käse verliert beim Einfrieren etwas von seinem ursprünglichen Geschmack und seine Konsistenz verändert sich etwas.  

Ein weiterer Nachteil ergibt sich beim Auftauen. Wenn du Käse erneut einfrierst, verliert er nochmals einen Teil seiner Feuchtigkeit.

Hartkäse kann auch mit wenig Feuchtigkeit lecker und bissfest sein. Weichkäse schmeckt in der Regel nicht so gut (oder fühlt sich nicht so gut an), wenn er trocken ist.

Lieblingsrezepte mit Käse 

Makkaroni mit Käse
Du kannst Käse einfrieren, auftauen und leckere Makkaroni daraus zubereiten.

So schlicht wie es klingt, Käsemakkaroni sind kaum zu übertreffen. Sie sind lecker, einfach zu machen und du kannst praktisch jede Käsesorte dafür verwenden.

Käsemakkaroni sind ein perfektes Gericht, um deinen tiefgefrorenen Käse zu nutzen.

Ich verwende gerne weichere Käsesorten als Füllung für Gegrilltes, besonders für Hot Dogs und Burger. Halbfeste Käsesorten, die gut schmelzen, sind ebenfalls geeignet.

Ein Burger ist immer eine großartige Möglichkeit, deine tiefgefrorenen Käsescheiben zu verwenden.

Wenn ich Fleischgerichte als Vorspeise serviere, nehme ich immer etwas Feta und Brie, die mit nativem Olivenöl beträufelt sind, um den Geschmack zu verbessern.

Häufig gestellte Fragen 

Da du jetzt ein wenig über die verschiedenen Käsesorten erfahren hast, möchtest du vielleicht wissen, welcher Käse sich am längsten im Gefrierschrank hält.

Außerdem fragst du dich vielleicht, ob du den gefrorenen Gouda noch essen kannst, den du vor ein paar Jahren im Gefrierfach vergessen hast.

Welcher Käse ist am längsten haltbar? 

Als eine der festesten Käsesorten hält sich Parmesan am längsten, sowohl im Kühlschrank als auch in der Gefriertruhe. Nach Parmesan liegen Cheddar und Gouda an 2. und 3. Stelle der haltbarsten Käsesorten. 

Kann man Käseblöcke einfrieren?

Das Einfrieren eines Käseblocks schränkt deine Verpackungsmöglichkeiten etwas ein. Im Gegensatz zu geschnittenem oder geriebenem Käse, kannst du einen Käseblock lediglich in einem Plastikbehälter einfrieren.

Am besten wickelst du ihn vorher zusätzlich in Frischhaltefolie ein.

Kann man geschnittenen Käse einfrieren?

Schnittkäse lässt sich am besten in seiner Originalverpackung einfrieren.

In diesem Fall kannst du ihn einfach in den Gefrierschrank legen, ohne dass du etwas vorbereiten musst. Wenn du ein paar Stücke geschnitten oder aus der Verpackung genommen hast, wickle sie in Gefrierpapier ein, um Gefrierbrand zu vermeiden.

Außerdem kannst du Schnittkäse in Gefrierbeutel oder luftdichte Behälter geben.

Kann man geriebenen Käse einfrieren?

Das Wichtigste beim Einfrieren von geriebenem Käse ist, dass die einzelnen Stücke nicht miteinander verkleben.

Sonst kann es passieren, dass sie beim Auftauen zerbröseln.

Friere geriebenen Käse vor, bevor du ihn in Gefrierbeutel füllst. Luftdichte Behälter sind eine gute Option, vor allem wenn du geriebenen Käse für längere Zeit einfrieren willst.

Kann man Weichkäse einfrieren?

Weichkäse kann eingefroren werden, aber er lässt sich nicht so gut einfrieren wie halbfester oder harter Käse.

Käsesorten wie Gorgonzola, Hüttenkäse, Brie oder Feta neigen aufgrund des relativ hohen Wassergehaltes dazu, schneller ihre Konsistenz zu verlieren.

Kann man geräucherten Käse einfrieren?

Ja, das geht genau so wie oben beschrieben. Am besten den Käse luftdicht verpackt einfrieren, um das Aroma möglichst lange zu erhalten.

Fazit 

Käse kann ganz einfach eingefroren werden, wobei sich Hartkäse viel besser (und länger) einfrieren lässt als weichere Sorten.

Ich liebe Blauschimmelkäse und geriebenen Cheddar. Welcher ist dein Lieblingskäse?

Magst du lieber weicheren oder festeren Käse? Lass es mich in den Kommentaren wissen und sieh dir auch meine anderen Einfrierratgeber an!

Sophie

Über Sophie

Hi, ich bin Sophie und liebe es zu kochen und Dinge in der Küche auszuprobieren.
Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Schlemmer Kenner bietet einfache Tipps und Anleitungen rund um das Thema Kochen und Küche.