Strudelteig

Eine Variation des Strudelteigs ist der Apfelstrudel, der zu den Klassikern der österreichischen Mehlspeisen gehört.
Aber es gibt noch viele andere Kombinationsmöglichkeiten. So können Sie etwa Ihren Strudel mit Hackfleisch, Quark oder Gemüse genießen.
Diese leckeren Abwechslungen lassen den Strudelteig niemals langweilig werden.

Der Strudelteig ist Ihnen dann besonders gut gelungen, wenn er nicht nur schmeckt, sondern der Teig so dünn ist, dass man eine Zeitung durch ihn lesen kann.

Das Grundrezept und die Zubereitung für diese Leckerei erfahren Sie nun hier.

Zutaten für 6 Stück Strudelteig:

–    350 g Mehl
–    100 ml lauwarmes Wasser
–    1 EL zerlassene Butter
–    1 EL Öl
–    1 Prise Salz

Zubereitung Strudelteig:

Zunächst vermischen Sie mit Hilfe eines elektrischen Handrührgeräts oder einer Küchenmaschine Mehl, Öl, Salz und lauwarmes Wasser zehn Minuten lang zu einem glatten Teig.

Den Teig formen Sie zu einer Kugel und bestreichen ihn mit der Butter, die Sie vorher auf dem Herd oder in der Mikrowelle zerlassen haben.

In den Teig schneiden Sie mit einem scharfen Messer ein Kreuz, der dann in Folie verpackt bei Raumtemperatur für zwei Stunden stehen gelassen wird.

Für das Ausrollen des Strudelteigs benötigen Sie ein Tischtuch, das Sie mit Mehl bestäuben. Darauf wird der Teig so dünn wie möglich ausgerollt. Um den Teig noch dünner zu bekommen, müssen Sie mit den flachen Händen unter die ausgerollte Teigmasse gehen und den Teig immer dünner ausziehen.
Der Teig ist ideal, wenn man durch ihn hindurch das Muster des Tischtuchs erkennen kann.

Nun belegen Sie einen Teil des Teiges mit einer weiteren Zutat Ihrer Wahl und rollen ihn anschließend auf. Dafür können Sie das Tischtuch nutzen, indem es an der belegten Seite soweit angehoben wird, dass sich der Strudel quasi von allein aufrollt.

Variation Apfelstrudel

Zutaten für die Füllung:

–    1,5 kg säuerliche Äpfel
–    1 Zitrone
–    70 g Rosinen
–    100 g Zucker
–    20 ml Rum
–    120 g Semmelbrösel
–    80 g Butter
–    Zimt
–    Mehl zum Bestäuben
–    Puderzucker zum Bestreuen

Wenn der Strudelteig ruht, können Sie die Füllung vorbereiten. Dafür werden zunächst die Äpfel geschält, entkernt und in dünnen Scheiben geschnitten. Bitte reiben Sie die Äpfel nicht. Ansonsten wird die Füllung wegen dem Wasserverlust der Äpfel zu matschig.

Die Zitrone wird ausgepresst und die Schale abgerieben.

Nun kommen die Äpfel, der Zitronensaft, die geriebene Zitronenschale, Zimt, Zucker und die in Rum getränkten Rosinen in eine große Schüssel und werden mit Hand vermengt.

Im nächsten Schritt werden die Semmelbrösel mit der Butter in einer heißen Pfanne angeröstet. Sie sollen später auf der Fläche des Strudelteigs verteilt werden, wo keine Äpfel liegen.

Schließlich wird der Strudelteig mit zerlassener Butter bestrichen und die Füllung zur Hälfte darauf gegeben.

Der zusammengerollte Strudel wird vor dem Backen erneut mit Butter eingestrichen und dann bei 180 Grad etwa 45 Minuten gebacken. Wenn der Strudel eine goldgelbe Färbung bekommt, ist er fertig.

Den warmen Strudel können Sie mit Puderzucker bestreuen.

Stefan

Über Stefan

Hallo, ich bin Stefan und ich habe Schlemmer Kenner ins Leben gerufen. Ich bin begeisterter Hobby-Koch, genieße gerne gutes Essen und bastele ebenso gerne in der Küche herum. Wir wollen hier einen Ort schaffen, an dem Koch-Interessierte leicht verständliche und praktische Tipps rund um die Küche erhalten. Wenn du irgendwelche Fragen hast, schreib mir gerne.
Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Schlemmer Kenner bietet einfache Tipps und Anleitungen rund um das Thema Kochen und Küche.