Hühnersuppe einfrieren – Die Methoden im Überblick

Hühnersuppe in der Schale

Es gibt nichts Schöneres, als an einem kalten verregneten Tag zu Hause zu bleiben und eine warme Hühnersuppe zu genießen.

Diese wohltuende Suppe gilt als Wunder-Hausmittel bei Erkältung. Immerhin wird ihr eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt. Doch wer nimmt sich schon gerne Zeit für die Zubereitung, wenn man schnieft und erschöpft ist?

Wir haben jedoch tolle Neuigkeiten! Wer Hühnersuppe einfrieren möchte, der kann das Gericht literweise vorbereiten. Hühnersuppe eignet sich hervorragend zum Tiefkühlen.

Man kann sie auch mit Nudeln einfrieren und vor dem Servieren einfach auftauen, allerdings können die Nudeln dann etwas matschig werden. Um dies zu vermeiden empfehlen wir, die Suppe ohne Nudeln einzufrieren und die Nudeln entweder separat tiefzukühlen und aufzutauen oder sie erst beim Aufwärmen zur Brühe zu geben.

Nachfolgend verraten wir dir in einigen einfachen Schritten, wie du eine Hühnersuppe einfrierst, damit du sie jederzeit genießen kannst, wenn dir danach ist!

Wer schlau genug ist, eine Portion Hühnersuppe einzufrieren und auf Vorrat zu halten, der wird sich freuen – spätestens wenn die nächste Erkältung ansteht.

Lässt sich Hühnersuppe gut einfrieren?

Zum Glück lässt sich Hühnersuppe hervorragend einfrieren! Allerdings solltest du auch die Schritte befolgen, damit die Zutaten so frisch wie möglich bleiben.

Du kannst die Suppe auch mit Nudeln einfrieren und vor dem Servieren einfach auftauen, allerdings können die Nudeln dann ihre Konsistenz verändern und etwas matschig werden.

Ich würde die Suppe deshalb ohne Nudeln einfrieren. Man kann Nudeln separat einfrieren und auftauen oder aber ungekocht in die köchelnde Brühe geben.

Beides ist möglich, allerdings bleibt der Geschmack und die Konsistenz besser erhalten, wenn man die ungekochten Nudeln erst beim Aufwärmen zur Brühe gibt.  

Wie friere ich Hühnersuppe ein?

Mit diesen einfachen Schritten kannst du deine selbstgemachte Suppe einfrieren und musst nie wieder auf ihre wohltuende Wirkung verzichten:

Schritt 1 – Abkühlen lassen

Lasse die Suppe stets auf Zimmertemperatur abkühlen, bevor du sie einfrierst, damit sie im Gefrierschrank nicht zu tauen beginnt. 

Schritt 2 – In einen luftdichten Behälter geben

Fülle die Suppe in einen luftdichten Behälter. Achte darauf, dass der Behälter nicht beschädigt ist und keine Luft durchlässt. Auf diese Weise ist die Suppe bis zu 6 Monate haltbar. 

Schritt 3 – Einfrieren

Hühnersuppe einfrieren mit Nudeln
Wenn du Hühnersuppe einfrieren möchtest, würde ich die Nudeln erst nach dem Auftauen hinzu geben.

Lege den Behälter zur Aufbewahrung in den Gefrierschrank und wärme ihn einfach auf, wenn du die Suppe zubereiten möchtest.    

Mit diesen beiden Methoden vermeidest du, dass deine Nudeln matschig werden (meine bevorzugte Methode):

Methode 1

Friere die gekochten Nudeln separat in einem Gefrierbeutel ein. Zum Aufwärmen solltest du die gefrorenen Nudeln in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten und sobald sie weich sind einfach zur aufgewärmten Brühe geben. 

Methode 2

Die ungekochten Nudeln beim Aufwärmen der Brühe und des Gemüses hinzugeben und mit der Suppe aufkochen lassen. 

Wie lange kann man eine Hühnersuppe einfrieren?

Hühnersuppe ist im gefrorenen Zustand bis zu 6 Monate haltbar! Das hängt allerdings davon ab, wie gut sie im Gefrierschrank aufbewahrt wird.

Du solltest unbedingt einen luftdichten Behälter verwenden, der keine undichten Stellen aufweist. Sobald Luft eindringt, verringert sich die Haltbarkeit der Suppe.

Wie wärmt man Hühnersuppe auf?

Du möchtest deine Hühnersuppe wieder aufwärmen? Kein Problem, so geht’s. Zunächst einmal solltest du sie auftauen. Das kannst du entweder in der Mikrowelle tun, wenn es schnell gehen soll, oder du lässt sie über Nacht im Kühlschrank auftauen.

Das Auftauen im Kühlschrank ist auf jeden Fall die bessere Alternative, da in der Mikrowelle ein höheres Risiko besteht, dass sich Bakterien bilden. Um dem vorzubeugen, solltest du immer nur so viel auftauen wie du auch essen magst. 

Lass die Suppe in der Mikrowelle auf der niedrigsten Leistungsstufe etwa 2 Minuten auftauen, bis sie eine klare Konsistenz hat. Damit sie gleichmäßig auftaut, solltest du sie alle 30 Sekunden kurz umrühren. 

Aufgetaute Hühnersuppe aufwärmen 

Sobald die Suppe aufgetaut ist, gibt es zwei Möglichkeiten, um sie aufzuwärmen:

Mikrowelle

Diese Methode bietet sich an, wenn die Nudeln bereits gekocht und eingefroren wurden. Zunächst solltest du die Suppe noch einmal 3 Minuten lang auf hoher Leistungsstufe in der Mikrowelle aufwärmen und sie dabei in Abständen von 30 Sekunden umrühren, damit sich keine Luftblasen bilden.  

Die Nudeln kannst du separat in eine Schüssel geben und mit Frischhaltefolie abdecken. Danach für eine Minute auf mittlerer Leistungsstufe in die Mikrowelle legen. Wenn sich die Nudeln leicht lösen, kannst du sie in die Brühe geben und heiß servieren!

Herd

Wie auch bei der Mikrowelle solltest du darauf achten, immer nur einzelne Portionen aufzuwärmen. Damit vermeidest du, dass sich durch mehrfaches Wiederaufwärmen Bakterien bilden.  

Koche die Brühe 3 Minuten lang auf, um alle schädlichen Bakterien abzutöten. Wenn du ungekochte Nudeln dazugibst, lasse die Suppe bei schwacher bis mittlerer Hitze weiterkochen, bis die Nudeln bissfest sind. 

Wenn du gefrorene Nudeln separat aufwärmst, lasse sie in einer Pfanne mit etwas Öl wieder weich werden, ehe du sie zur heißen Brühe hinzugibst!

Kann man aufgetaute Hühnersuppe wieder einfrieren?

Es ist nicht unbedingt empfehlenswert, Hühnersuppe nach dem Auftauen wieder einzufrieren, da sich beim Wiederaufwärmen Bakterien ansammeln können.

Taue immer nur einzelne Portionsgrößen auf, um ein erneutes Einfrieren zu vermeiden.

Lieblingsrezepte für Hühnersuppe

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten Hühnersuppe zuzubereiten und viele Arten sie zu genießen. Besonders spannend sind auch die regionalen Unterschiede.

In Deutschland wird das Suppenhuhn meist mit Gemüse gekocht. Dazu eignen sich Zwiebeln, Karotten, Lauch und Sellerie aber auch Knoblauch, Petersilie und Pastinake.

Wie wäre es mal mit einer asiatischen Variante? Die Hühnersuppe schmeckt prima mit Ingwer, Sojasauce und Frühlingszwiebeln.

Aber auch eine französische Note passt perfekt zur Suppe. Da darf auch gerne mal etwas Weißwein dazu sowie leckere Kräuter (z.B. Lorbeer und Thymian).

Häufig gestellte Fragen

Kann man Suppe 2 mal einfrieren?

Das mehrfache Einfrieren ist keine empfohlene Lösung, wenn du vom Geschmack noch etwas haben möchtest. Sehr wahrscheinlich verlängerst du auch noch mal die Haltbarkeit, aber der Genuss wird darunter leiden.

Wie lange braucht eine eingefrorene Suppe zum Auftauen?

Das kommt auf die Menge und die Methode an. Lässt du die Suppe schonend im Kühlschrank auftauen, kann es schon mehrere Stunden dauern. Nutzt du die Auftaufunktion deiner Mikrowelle, wird sie wahrscheinlich nach ca. 10 Minuten aufgetaut sein.

Unsere bevorzugte Aufbewahrungsmethode für Hühnersuppe

Einmachgläser eignen sich hervorragend für die Aufbewahrung von Hühnersuppe.

Sie sind luftdicht und können nachhaltig verwendet werden. Anstatt die leeren Glasbehälter von deiner Nudelsoße oder Gurken ins Altglas zu geben, kannst du sie für deine Hühnersuppe verwenden. 

Außerdem haben Einmachgläser die perfekte Portionsgröße, sodass man nur so viel Suppe aufwärmen muss, wie man auch wirklich essen wird. Es ist auch eine tolle Möglichkeit, einem kranken Freund oder Familienmitglied etwas zur Stärkung vorbeizubringen!

Fazit

Hühnersuppe kann man hervorragend auf Vorrat einfrieren und aufbewahren. Allein schon wegen ihrer wohltuenden Wirkung lohnt es sich immer ein paar Einmachgläser im Gefrierschrank vorrätig zu haben, um sie mit der Familie oder Freunden zu teilen. Dank dieser Schritte und Tipps wirst du deine Hühnersuppe wie ein Profi einfrieren können!

Wie bereitest du diese klassische Suppe am liebsten zu? Hast du noch weitere Tipps zum Einfrieren und Aufbewahren deiner Suppen?

Schau doch auch mal hier: Fischsuppe einfrieren oder Linsensuppe einfrieren

Teile uns deine Ideen, Kommentare oder Fragen unten mit!  

Stefan

Über Stefan

Hallo, ich bin Stefan und ich habe Schlemmer Kenner ins Leben gerufen. Ich bin begeisterter Hobby-Koch, genieße gerne gutes Essen und bastele ebenso gerne in der Küche herum. Wir wollen hier einen Ort schaffen, an dem Koch-Interessierte leicht verständliche und praktische Tipps rund um die Küche erhalten. Wenn du irgendwelche Fragen hast, schreib mir gerne.
Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Schlemmer Kenner bietet einfache Tipps und Anleitungen rund um das Thema Kochen und Küche.