Ofengemüse einfrieren – Tipps & Tricks

Ofengemüse in Auflaufform

Wenn du zu viel Ofengemüse zubereitet hast, fragst du dich wahrscheinlich, ob du es einfrieren kannst.

Ja, Ofengemüse lässt sich relativ schnell und einfach einfrieren. Viele Gemüsesorten lassen sich sogar besser einfrieren nachdem sie gebraten, gekocht oder gegrillt wurden als wenn sie roh eingefroren werden. 

Du kannst die Gemüsesorten in Plastikboxen, Gefrierbeuteln oder luftdichten Behältern einfrieren, aber am besten eignen sich dafür Einmachgläser.

Möchtest du wissen was mit dem Gemüse passiert, während es eingefroren ist, wie es schmeckt und was man damit machen kann, dann erfährst du in diesem Beitrag mehr über das Einfrieren von Ofengemüse.

Falls du dich vegan ernährst und von gebratenen Tomaten mit Brokkoli einfach nicht genug bekommst, dann kommt es bestimmt nicht selten vor dass du mehr zubereitest als man essen kannst. Da sich das meiste Gemüse nicht über längere Zeit im Kühlschrank aufbewahren lässt, ist das Einfrieren aus mehreren Gründen eine ausgezeichnete Idee.

Zunächst einmal verschwendest du weder deine Lebensmittel noch dein Geld. Außerdem kannst du das Gemüse über eine längere Zeit verwenden und zu guter Letzt geht das Einfrieren ganz einfach. Du brauchst weder den besten Gefrierschrank noch einen Kühlschrank oder sonstige speziellen Hilfsmittel.

Schritt-für-Schritt Anleitung: Wie friere ich Ofengemüse ein? 

Schritt 1: Gemüse nach Sorten aufteilen

Dieser Schritt ist nicht notwendig, wenn man einen großen Gefrierschrank besitzt, den man bisher kaum benutzt hat. Für Hobbyköche, die ihr Gemüse in Einmachgläsern, Gefrierbehältern oder in Gefrierfolie einfrieren, ist dieser Schritt ebenfalls optional.

Ich empfehle es vor allem dann, wenn man nicht allzu viel Platz hat und für die Aufbewahrung im Gefrierschrank auf Plastikboxen angewiesen bist. Nicht alle Gemüsesorten frieren ähnlich bzw. tauen gleich schnell auf. Das ist der Hauptgrund, warum man sie in getrennten Behältern lagern sollte. 

Schritt 2: Gemüse klein schneiden 

Auch hier gilt: Wenn du einen großen Gefrierschrank mit viel Platz hast, brauchst du dein Ofengemüse nicht klein zu schneiden. Allerdings tauen kleinere Stücke schneller auf. Das ist also auch dann eine Überlegung wert, wenn du einen großen Gefrierschrank hast. 

Schritt 3: Passenden Behälter auswählen

Klein geschnittenes Gemüse passt überall hinein, aber das bedeutet nicht, dass man alles einfach mischen sollte. Jede Art von Gefrierbehälter bietet unterschiedliche Vorteile und hat auch seine Nachteile. Sehen wir uns daher die verschiedenen Optionen an:

Luftdichte Behälter

Diese Option eignet sich perfekt für das Einfrieren von fast allem, insbesondere von Gemüse.

Die Behälter bieten nämlich Schutz vor Bakterien, die sich sonst vor dem Einfrieren auf dem Gemüse bilden würden.

Luftdichte Behälter können ziemlich sperrig sein und sie sind wahrscheinlich etwas teurer als die Alternativen. 

Einmachgläser

Ideal für Smoothies und Gemüsepürees. Einmachgläser nehmen nicht zu viel Platz im Gefrierschrank ein. Selbst bei halber Füllmenge passt ordentlich was hinein. Außerdem sind Einmachgläser sehr leicht zu beschriften und zu reinigen. Sie sind eigentlich ziemlich robust, aber können leicht zerbrechen. 

Gefrierbeutel

Die elastischen und wiederverwendbaren Gefrierbeutel eignen sich hervorragend zum Einfrieren von Ofengemüse. Sie bieten zwar nicht den gleichen Schutz vor Bakterien und schädlichen Keimen wie luftdichte Behälter oder den Vorteil von Einmachgläsern, aber sie sind preisgünstig und leicht zu verwenden. 

Plastikboxen

Ich rate von einfachen, überall erhältlichen Plastikboxen für die Aufbewahrung im Gefrierschrank ab. Es besteht das Risiko eines Gefrierbrands, der den perfekt eingefrorenen Brokkoli und Grünkohl verderben kann. Der Preis macht sie mit Sicherheit zur günstigsten Option.   

(Optional) Schritt 4: Jedes Gemüsestück einzeln einfrieren 

Es kann sehr zeitaufwändig sein, für jedes Stückchen einen eigenen Behälter zu verwenden, aber nur so lässt sich verhindern, dass das Gemüse völlig aneinander klebt. Du kannst entweder Frischhaltefolie in großen Mengen kaufen oder kleinere Einmachgläser verwenden, um diesen Schritt ohne großen Aufwand umzusetzen. 

Lässt sich Ofengemüse gut einfrieren?

Da die Gemüsepalette sehr groß ist, lässt sich diese Frage nicht mit einem einfachen ‚Ja‘ oder ‚Nein‘ beantworten.

Spargel, Zwiebeln, Grünkohl und Spinat zum Beispiel lassen sich gut einfrieren. Es sind robuste Gemüsesorten, die nach dem Auftauen praktisch unverändert bleiben.

Andererseits lässt sich „wasserhaltiges“ Gemüse nicht so gut einfrieren. Kohl ist das beste Beispiel, gefolgt von Petersilie, Radieschen und Sellerie. Wenn es nicht unbedingt nötig ist, solltest du diese Gemüsesorten überhaupt nicht einfrieren, auch nicht nach dem Braten. Bei der Auswahl der Gemüsesorten, die sich gut einfrieren lassen, solltest du folgende Punkte beachten:

  • Robustes Gemüse lässt sich in der Regel gut einfrieren
  • Frisches Gemüse friert besser ein als altes, aber am besten lässt sich gekochtes Gemüse einfrieren
  • Beschädigtes Gemüse lässt sich schlecht einfrieren. Entferne beschädigte Blätter oder schneide ungesunde Stücke ab, bevor du den Rest in den Gefrierschrank legst 
  • Gemüse mit hohem Wassergehalt sollte nicht zu lange gekocht und gebraten werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Wie lange hält sich Ofengemüse im Gefrierschrank?

In der Regel kann man aufgetautes Ofengemüse bedenkenlos innerhalb von 6 Monaten nach dem Einfrieren verzehren. Wie bereits erwähnt, lassen sich einige Gemüsesorten besser einfrieren und halten sich länger im Gefrierschrank. Die meisten halten sich jedoch mindestens ein halbes Jahr lang. Hier einige Beispiele: 

  • Sellerie ist zwölf bis achtzehn Monate haltbar
  • Karotten halten sich bis zu einem Jahr
  • Mais hält bis zu einem Jahr
  • Paprika hält sich zwischen acht und zehn Monaten
  • Artischocken halten zwischen sechs und zehn Monaten
  • Spargel ist bis zu acht Monate haltbar
  • Brokkoli hält sich zwischen sechs und acht Monaten
  • Salat ist bis zu sechs Monate haltbar. Das kommt aber auch auf die Sorte an. Schau doch mal hier: Krautsalat einfrieren
  • Grünkohl hält bis zu sechs Monaten
  • Radieschen halten sich bis zu drei Monaten
  • Spinat ist bis zu drei Monate haltbar
  • Rüben sind bis zu 6 Monate haltbar. Hier erfährst du übrigens, wie du Steckrüben einfrieren kannst.

Wie taut man Ofengemüse auf?

Ofengemüse in Mikrowelle
Du kannst Ofengemüse einfrieren und später in der Mikrowelle auftauen. Das geht besonders schnell.

Für das Auftauen von Ofengemüse gilt fast dasselbe wie für das Auftauen von Fleisch. Je kleiner die gefrorene Portion ist, desto schneller taut sie auf und das ist die wichtigste Regel beim Auftauen jeglicher Gemüsesorten.

  1. Falls du es noch nicht getan hast, lege die gleichen Gemüsesorten vor dem Auftauen zusammen. 
  2. Taue ungeschnittenes (ganzes) Tiefkühlgemüse in der Mikrowelle auf.
  3. Gemüse in Einmachgläsern kann in den Kühlschrank gestellt werden. Wenn du nicht einen ganzen Tag warten willst, leere die Gläser auf einen mikrowellengeeigneten Teller und benutze eine Mikrowelle.
  4. Das Auftauen im Kühlschrank ist eine gute Option für alle, die ihre Lebensmittel nicht der Mikrowellenbestrahlung aussetzen wollen. Lege das gefrorene Gemüse auf einen Teller und stelle es in das unterste Fach Ihres Kühlschranks.

Wie erwärmt man Ofengemüse?

Ich verwende dafür immer den Backofen. Verteile es auf einem Tablett und stelle deinen Ofen auf 230 C. Beträufle das gefrorene Gemüse beim Aufwärmen leicht mit Öl. Bei einem guten Backofen genügen fünf bis zehn Minuten leichtes Backen.

Kann man aufgetautes Ofengemüse wieder einfrieren?

Das ist möglich, aber definitiv nicht zu empfehlen. Jedes Mal, wenn wir Gemüse kochen, grillen, braten oder einfrieren, verliert es ein wenig von seinem Geschmack, seiner Bissfestigkeit und seiner Konsistenz. Wenn man aufgetautes Ofengemüse verwendet, hat es drei verschiedene Prozesse durchlaufen. Durch erneutes Einfrieren, erneutes Auftauen und erneutes Aufwärmen wird es ungenießbar. 

Häufig gestellte Fragen

Welche Gemüsesorten lassen sich nach dem Kochen nicht gut einfrieren?

Nicht jedes Gemüse ist zum Einfrieren geeignet. Das liegt nicht unbedingt daran, dass es sich nicht lange hält, sondern eher daran, dass die Qualität darunter leidet.

Karotten zum Beispiel lassen sich erstaunlich lange im Gefrierschrank aufbewahren, aber nach dem Grillen oder Kochen frieren sie nicht mehr so gut ein. Das Gleiche gilt für Erbsen, Brokkoli oder Blumenkohl.

Fazit:

Das Einfrieren von Ofengemüse kann schnell und einfach sein und ich hoffe, dass meine Anleitung dir dabei helfen wird. Abschließend möchte ich dir noch einige Tipps mit auf den Weg geben:  

  • Beschrifte dein Tiefkühlgemüse.
  • Schaue in der obigen Liste nach, wie lange das Gemüse im Gefrierschrank haltbar ist, und vermerke dies ebenfalls.
  • Vermeide Plastikboxen zum Einfrieren von Gemüse, es sei denn, du hast keine andere Möglichkeit.
  • Erwärme, koche oder friere das Gemüse nicht unnötig wieder ein, denn jedes Mal wenn du das tust, verliert es ein wenig von seinem Geschmack und seiner Bissfestigkeit.

Teile deine Erfahrungen unten in den Kommentaren!

Sophie

Über Sophie

Hi, ich bin Sophie und liebe es zu kochen und Dinge in der Küche auszuprobieren.
Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Schlemmer Kenner bietet einfache Tipps und Anleitungen rund um das Thema Kochen und Küche.